Wir aktualisieren momentan unser Webseiten Design um die Erfahrung auf unserer Website zu verbessern.

Ausstellungen

Unsere Neujahrsgabe für Sie: Mit diesem Klick können Sie sich unseren Adventskalender fürs nächste Jahr zum Ausdrucken downloaden.

Weiter unten beginnt nach dieser kurzen Begrüßung die Online-Ausstellung, die noch bis zum 2. Februar 2021 (Mariä Lichtmess) zu besichtigen ist..

Die beliebte Weihnachtsausstellung des Museums Spandovia Sacra am Reformationsplatz 12 findet in diesem Jahr digital statt, und zwar in Form eines Adventskalenders. Museumsleiterin Sabine Müller, das Krippen sammelnde Ehepaar Marlies Kluge-Cwojdzinski und Jörg Kluge, die Postkartenfreundin Ingrid Andriessen-Beck sowie Hobbyfotograf Bernd Eufinger haben aus ihren persönlichen Lieblingsstücken den Kalender für Sie zusammengestellt. Dank gebührt ebenfalls Gudrun Speidel, die zwar diesmal nicht die Vitrinen einrichten durfte, aber dennoch wieder die Fenster unseres Museums mit einigen Krippen adventlich dekoriert hat.

Wir wünschen allen ein gutes neues Jahr!

Dieser Artikel von Judith Meisner aus dem Jahr 2018 liefert weitere Informationen über unsere alljährliche Krippen- und Adventskalenderausstellung.

Einen Einblick in den Alltag unseres Museums erhalten Sie hier.

Adventskalender mit Krippen aus aller Welt und historischen Weihnachtskarten

Ihr Besuch im Museum

Ort:
Spandovia Sacra – Museum und Café
Reformationsplatz 12
13597 Berlin (Spandauer Altstadt)

Ansprechpartnerin:  Sabine Müller

 

ZURZEIT PANDEMIEBEDINGT LEIDER GESCHLOSSEN!
Öffnungszeiten:
nach Vereinbarung über
museum[at]nikolai-spandau.de

Bitte beachten Sie vor dem Besuch die besonderen Hygieneregeln für unser Museum:


—–

Das Museum zeigt die Ausstellung:

Nicht nur auf Sand gebaut. Geschichte(n) von Kirche und Stadt

Der größere Ausstellungsraum links (vom Eingang gesehen) führt vor Augen, wie eng die Geschichte Spandaus mit der St.-Nikolai-Gemeinde verbunden ist. St. Nikolai ist nicht nur ein fast 800 Jahre altes Gebäude auf einer Sandinsel am Zusammenfluss von Spree und Havel. Menschen aus der Kirchengemeinde gestalten das Leben in der Stadt mit. Wir kennen ihre Geschichten aus den Kirchenbüchern und anderen Unterlagen des Nikolai-Archivs. Von der frühen Neuzeit bis heute reicht der Gang durch die Jahrhunderte.

Der kleine Ausstellungsraum im Erdgeschoss rechts informiert die Besucher*innen quasi durchs Schlüsselloch über den wertvollen Bestand der historischen Bibliothek von St. Nikolai. Die Einrichtung ist dem Arbeitszimmer des Pfarrers Daniel Friedrich Schulze (1739−1811) nachempfunden: Schreibpult, Bücherregal und ein großer Tisch zum Ausbreiten der Schriften. Der Arbeitstisch präsentiert eine Auswahl von Büchern aus der Bibliothek zum Thema Sternenkunde, speziell Kometen.

Passend zur Ausstellung zwei Video-Geschichten aus St. Nikolai:
Hier erhalten Sie eine historische Botschaft der Menschen aus dem Jahr 1640.
Und hier die schaurige mittelalterliche Sage "Der Riss in der Mauer".

Spandovia Sacra - Museum von St. Nikolai. Reformationsplatz 12, 13597 Berlin.

Viel Freude beim Besuch unseres Hauses!