1. Spatenstich vor St. Nikolai

© Foto: Altstadtmanagement Spandau
Veröffentlicht am Mi., 8. Jul. 2020 10:46 Uhr
Kirchengemeinde

Am Dienstag, 7. Juli, fand in der Altstadt Spandau der feierliche erste Spatenstich für die Neugestaltung des Reformationsplatzes statt. Bezirksstadtrat Frank Bewig vollzog diesen mit einem bereitstehenden Radlader. Neben einer kleinen Rede vom Stadtrat sprach Pfarrer Björn Borrmann von der Kirchengemeinde St. Nikolai ein Gebet.In der Galerie finden Sie ein paar Impressionen vom Spatenstich, vom Bauschild und dem Bauzaunbanner, welches über das Vorhaben sowie die Geschichte des Platzes informiert (mit Dank an das Altstadtmanagement Spandau für die Bilder!)

Hier der Text der kleinen Andacht zum Spatenstich:

Der Prophet Sacharja sprach vor 2500 Jahren: So spricht der HERR Zebaoth: Es sollen hinfort wieder sitzen auf den Plätzen (Jerusalems) alte Männer und Frauen,jeder mit seinem Stock in der Hand vor hohem Alter,und die Plätze der Stadt sollen voll sein von Knaben und Mädchen, die dort spielen.So spricht der HERR Zebaoth:Selbst wenn das dem Rest dieses Volkes in dieser Zeit unmöglich scheint, sollte es darum auch mir unmöglich scheinen?, spricht der HERR Zebaoth. (Sach 8, 4-6)
Er sprach von Jerusalem, das ist weit weg und lange her, aber wir erwarten genauso das Heil für Spandau, dass Menschen hier in Frieden und Gerechtigkeit zusammen wohnen können,Spandauerinnen und Spandauer,  Gäste aus Berlin und aller Welt, Alte mit dem Stock in der Hand, die hier verweilen,und Kinder zum Spielen... Leben in der alten Stadt.
Große Worte, ein großes Vorhaben, aber das ist das Ziel. Und weil wir nicht alles in der Hand haben, bitten wir Gott um seinen Segen dazu.
Lasst uns beten:
Gott,
rund um dein altes Haus in Spandau beginnen wir zu bauen.
Wir danken Dir, dass Du uns Mittel gibst und Ideen,
unser Leben in dieser Stadt gemeinsam zu gestalten.
Sieh auf diesen Reformationsplatz rund um St. Nikolai,
auf alle, die daran planen und bauen.
Behüte alle, die mit Stift oder Schaufel daran arbeiten,
dass hier ein Ort der Begegnung und der Erholung,
ein Ort der Freude und der Verbundenheit entsteht.
Halte Böses von uns fern, bewahre uns vor Schaden
und behüte alle, die sich auf diesem Platz aufhalten.
Darum bitten wir dich im Vertrauen auf Jesus Christus,
unser Herrn. Amen.
So segne euch und alle, die hier wirken,
der allmächtige und barmherzige Gott,
Vater Sohn und heiliger Geist. Amen.
Bildnachweise: