Erinnerung an das Jubiläum im Gemeindeteil Ladenkirche

Veröffentlicht am Do., 28. Mai. 2020 07:00 Uhr
Kirchengemeinde

Zu Pfingsten 1960 war der frühere Bäckerladen Am Brunsbütteler Damm 17 auf Initiative von Pfarrer Ernst Lange zur Ladenkirche umgebaut und wurde „in Betrieb genommen“, wie es nüchtern in den Gemeindeakten heißt. 

An dieses Jubiläum wollten wir in diesem Jahr mit einer Predigtreihe zur Jahreslosung erinnern und bei den Gesprächsgottesdiensten am Runden Tisch gebührend feiern - dies alles musste nun vertagt werden.

In der Wochenzeitung erinnert Pfarrerin Barbara Deml, Pfarrerin für Ökumene und Weltmission der EKBO, an dieses "Gemeindeexperiment", hier kostenlos abrufbar.


Aus den Akten unseres Museums Spandovia Sacra stammen folgende Zeugnisse zum Gesprächsgottesdienst, mit denen wir an diesem Pfingstwochenende 2020 die Erinnerung :

Mit den Ausdrücken ‚Kultfeier‘ und ‚lebendige Gemeindeversammlung‘ soll nicht gegen den agendarischen Gottesdienst der Schwestergemeinden polemisiert, sondern vielmehr eine für jeden evangelischen Gottesdienst, gleich welcher Form und Ordnung, bestehende Problematik bezeichnet sein. [...] Die Frage ist, ob die versammelte Gemeinde ihren Gottesdienst in Zuschauerhaltung über sich ergehen lässt oder ob sie sich auf das Gespräch mit Gott und auf das verantwortliche Gespräch untereinander ernstlich einlässt.“
Pfr. Ernst Lange, Vikar Alfred Buthenuth u.a., Arbeitsbericht über den Zeitraum 1.2.1960 - 1.7.1961

Wir feiern den Gottesdienst am runden Tisch. Durch diese Anordnung können wir nach der Predigt miteinander ins Gespräch kommen, was die biblische Tradition für unsere Lebenswirklichkeit bedeutet. Wir erfahren in diesem Gespräch Infragestellung und Stärkung, Ermutigung und Anstöße zum Handeln.“
Pfr. Mone Kraft und Pfr. Karin Steinberg, 1986

Es ist die besondere Form des Gottesdienstes, bei der die Gemeinde nach der Predigt mit ins Gespräch einbezogen wird, die uns das Gefühl von einer Lebendigkeit des Glaubens und der Gemeinde gibt, das uns sehr wichtig ist. Wir fühlen uns dort zu Hause! Sie können sicher verstehen, dass wir über eine Schließung der Ladenkirche äußerst traurig wären und uns gerne nach unseren Kräften an den Aufgaben beteiligen, die für eine Weiterführung des Gottesdienste ‚am runden Tisch‘ notwendig sind.“
Votum von 2 Gemeindegliedern im Rahmen einer Debattezur Schließung der Ladenkirche, Mai 2000

Im Gespächsgottesdienst jedenfalls ergreifen Menschen das Wort und verkündigen aus ihrem Glauben heraus einander das ‚neue Wort‘. Sie tun dies kraft des Priestertums aller Gläubigen und erfüllen so den Dienst am Wort, zu dem sie durch ihr Christsein berufen sind.“ Pfr. Barbara Deml, 2007

Bildnachweise: